Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

Unser Hilfeangebot

Bitte rufen Sie uns als Hilfesuchender immer über die Rufnummer 0800 111 0 111  oder 0800 222 0 222  an. Die hier eingestellten Informationen sollen Antworten auf Fragen geben und Ihnen den Anruf erleichtern:

Unsere sieben Grundsätze

Sieben Grundsätze charakterisieren unser Angebot:

anonym
Niemand wird nach seinem Namen gefragt, die Nummer erscheint nicht im Display.

verschwiegen
Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterliegen der Schweigepflicht.

erreichbar rund um die Uhr
Die TelefonSeelsorge leistet ihren Dienst 24 Stunden am Tag, auch an Wochenenden und Feiertagen. 

offen
Bei der TelefonSeelsorge kann jeder anrufen, der Sorgen hat, eine Gesprächspartnerin oder einen Gesprächspartner sucht. Die TelefonSeelsorge ist offen für jeden Menschen unabhängig von Religion, Nationalität und Lebensweise.

kompetent
Rund 70 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind sorgfältig ausgewählt, haben eine einjährige Ausbildung absolviert und werden durch regelmäßige Supervision und Fortbildung begleitet.

kostenfrei
Jeder Anruf ist kostenfrei, auch über Handy. Die anfallenden Gesprächsgebühren übernimmt die Deutsche Telekom AG als Partner der TelefonSeelsorge.

Hier geht's zum Flyer. „Aus Worten können Wege werden“.

ChatSeelsorge

Aus Worten können Wege werden - auch online

Die Kommunikation im 21. Jahrhundert kennt außer dem persönlichen Gespräch viele andere Wege der Begegnung.
Die TelefonSeelsorge bietet daher schon seit Jahren die "TelefonSeelsorge im Chat" an. Vielleicht ist für Sie der Chat eine bevorzugte Form, sich einem Menschen anzuvertrauen. Der PC erlaubt Nähe und Distanz zugleich, Tastatur und Bildschirm geben nur soviel preis, wie Sie erlauben. Die SeelsorgerInnen am anderen Ende des „Drahtes” lesen das, was Sie „sagen” und machen sich mit Ihnen auf einen Weg, der für beide Seiten offen ist.

Chattermine werden über die Hauptseite der TelefonSeelsorge in Deutschland angeboten unter www.telefonseelsorge.de. Seit 2018 werden auch in Osnabrück interessierte Mitarbeitende für Chatseelsorge ausgebildet um weitere Ressourcen für das bundesweite Chatangebot, das besonders von jungen Menschen stark nachgefragt ist,  zur Verfügung zu stellen. 

Gut zu wissen

Weitere Informationen zur TelefonSeelsorge Osnabrück

Ehrenamtlich Mitarbeitende
Etwa 70 – 80 ehrenamtlich engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wechseln sich am Telefon der TelefonSeelorge  Osnabrück ab. An der Arbeit der TelefonSeelsorge Interessierte durchlaufen ein Auswahlverfahren und einen einjährigen Ausbildungskurs mit mindestens 120 Unterrichtsstunden.
Während des Dienstes am Telefon werden Mitarbeitende durch Fachkräfte im Rahmen von Supervision und Fortbildung begleitet. 

Seit 2018 werden interessierte Mitarbeitende zusätzlich in Chatberatung ausgebildet. Einen Zugang zum Angebot von Einzelchats finden Sie auf der Hauptseite der TelefonSeelsorge unter www.telefonseelsorge.de

Leitung
Die TelefonSeelsorge Osnabrück wird geleitet von Matthias Wille, Pastor, Supervisor und pastoralpsychologischer Berater DGfP.  Die stellvertretende Leitung hat Susanne Kluge, Dipl. Sozialarbeiterin.  Seit dem 1.2. 2018 ist Regina Tocke, Sozialpädagogin und Systemische Familientherapeutin für den Aufbau der ChatSeelsorge eingestellt.
Für das Büro ist Sandra Gerich, Verwaltungsangestellte zuständig.  Für die fachliche Ausbildung und Begleitung der ehrenamtlich Mitarbeitenden sind zusätzlich 5-6 Honorarkräfte beschäftigt.  

Anrufer
Über 12.000 Anrufe nimmt die TelefonSeelsorge Osnabrück im Jahr entgegen.
Die Anliegen sind sehr unterschiedlich: Häufig geht es um Konflikte in der Partnerschaft oder in der Familie.  Einsamkeit, Ratlosigkeit, Ängste und Depressionen spielen eine große Rolle. Besonders für  Menschen mit Suizidabsichten kann ein Anruf bei der TelefonSeelsorge in einer Krisensituation lebensrettend sein. 

Geschichte
Die TelefonSeelsorge Osnabrück besteht seit 1979 in der Trägerschaft des Evangelisch- lutherischen Kirchenkreises Osnabrück. Im Jahr 2012 wurde sie in das Diakonische Werk in Stadt und Landkreis Osnabrück gGmbH eingegliedert.

Kooperation
Die TelefonSeelsorge Osnabrück kooperiert mit etwa 100 weiteren TelefonSeelsorgestellen in Deutschland. Die Gebühren für die Anrufenden werden seit 1997 von der Deutschen Telekom AG übernommen. 

Reaktionen von Anrufenden

„Es reichte mir die Erfahrung, dass da draußen, außerhalb meines Dunkels, jemand da war.“

„Die Gespräche mit Ihnen geben mir wieder Kraft und Mut, wenn ich das Gefühl habe, dass ich gar nicht mehr kann.“

„Ich war sauer, dass Sie keine Lösung für mein Problem hatten. 
Im Nachhinein hat mir das geholfen,  die Verantwortung für mich zu übernehmen.“

Zurück zum Seitenanfang