Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

Ausbildung in der Heilerziehungspflege

In Zusammenarbeit mit der Heilpädagogischen Hilfe Osnabrück bieten die Diakonie Pflegeschulen Osnabrück die Ausbildung zur Heilerziehungspflegerin/zum Heilerziehungspfleger an.

Aufnahmevoraussetzungen

· Sekundarabschluss I – Realschulabschluss oder ein gleichwertiger Abschluss und
a) der erfolgreiche Besuch der Berufsfachschule Hauswirtschaft und Pflege mit dem Schwerpunkt Sozial- und Familienpflege oder
b) eine erfolgreich abgeschlossene mindestens zweijährige Berufsausbildung und der Berufsschulabschluss
oder ein gleichwertiger Bildungsstand
oder eine Hochschulzugangsberechtigung und ein einschlägiges Praktikum im Umfang von 400 Zeitstunden

Ausbildungsbeginn und Dauer

zum 1. September jeden Jahres, Dauer 3 Jahre

Ausbildungsvergütung

Ein tariflich festgelegtes Ausbildungsgehalt wird über die gesamte Ausbildungszeit gezahlt.

Abschluss

Heilerziehungspflegerin / Heilerziehungspfleger,
ggfs. Fachhochschulreife

Ausbildungsziele

Während der Ausbildung erlernen die künftigen Heilerziehungspfleger und Heilerziehungspflegerinnen selbstständig und eigenverantwortlich Menschen, deren personale und soziale Identität und Integration durch Beeinträchtigungen oder Behinderungen erschwert ist, zu begleiten, zu betreuen, zu pflegen und deren Persönlichkeitsentwicklung, Bildung, Sozialisation und Rehabilitation zu fördern.

Ausbildungsinhalte

Heilerziehungspfleger und Heilerziehungspflegerinnenvereinen in ihrem Berufsbild die Schwerpunkte der Sozialpflege und Heilpädagogik. Das Aufgabenverständnis eines Heilerziehungspflegers / einer Heilerziehungspflegerin stellt den Menschen mit Einschränkungen bzw. Behinderung in den Mittelpunkt seines bzw. ihres Handelns. Er sieht sich selbst als Assistent zur Unterstützung und Förderung dieser Menschen.

Nach der Ausbildung

Heilerziehungspfleger und Heilerziehungspflegerinnen sind in stationären und teilstationären Einrichtungen zur Eingliederung und Betreuung von Menschen mit Beeinträchtigungen bzw. Behinderung, z.B. in Tagesstätten oder Wohn- und Pflegeheimen, aber auch bei ambulanten oder mobilen sozialen Diensten sowie in Vorsorge- und Rehabilitationskliniken tätig. An Förderschulen übernehmen sie z.B. Aufgaben im Bereich der pädagogischen Freizeitbetreuung. Auch in der Kinderbetreuung in Kindergärten oder Privathaushalten finden sie Beschäftigung.

Bewerbung

Bitte schicken Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen an:
Diakonie Pflegeschulen Osnabrück,
Rheiner Landstraße 147, 49078 Osnabrück

oder digital an:
schule@remove-this.diakonie-os.de

Zurück zum Seitenanfang