Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

Angebote und Leistungen des Küpper-Menke-Stifts

Stationäre Pflege

Das Angebot der vollstationären Pflege bietet sich für Menschen an, die aufgrund von Pflegebedürftigkeit oder Krankheit dauerhafte Einschränkungen in der Bewerkstelligung ihres Alltages aufweisen.

Das Küpper-Menke-Stift stellt 137 Wohnpflegeplätze, überwiegend in Einzelzimmern, zur Verfügung; damit Sie sich wie zu Hause fühlen ist es möglich, die Zimmer individuell und nach eigenen Wünschen zu gestalten.

Im Erdgeschoss gibt es einen großen Speisesaal sowie auf den Etagen Wohn- und Essbereiche um die Mahlzeiten gemeinsam in gemütlicher Atmosphäre einzunehmen.

Je nach individuellem Pflegebedarf unterstützen wir unsere Bewohnerinnen. Dabei stellen wir ein umfassendes pflegerisches und hauswirtschaftliches Angebot zur Verfügung.

  • Pflegefachliche Versorgung
  • Betreuung durch Begleitenden Sozialen Dienst und Betreuungskräfte nach § 43b SGB XI
  • Bereitstellung eines ausgewogenen und schmackhaften Mahlzeitenangebotes
  • Wäschereinigung durch eine externe Wäscherei
  • Reinigung des Zimmers

Das notwendige Angebot wird immer auf die individuellen Bedürfnisse und Wünsche unserer BewohnerInnen abgestimmt.

Dabei ist es unser Anliegen Selbständigkeit zu erhalten und Aktivität zu fördern.

Kurzzeit-/Verhinderungspflege

Die Kurzzeitpflege ist für Menschen interessant, die aufgrund vorübergehender Pflegebedürftigkeit eine Zeit lang die Vorteile der stationären Pflege nutzen möchten. Nach einem Krankenhausaufenthalt oder bei Verhinderung der pflegenden Angehörigen werden unsere Gäste im Küpper-Menke-Stift kompetent versorgt.

In Abhängigkeit des Pflegegrades besteht hier ein Anspruch auf bis zu jeweils 28 Tage im Jahr.

Pflege und Betreuung an Demenz erkrankter Menschen

Das Leben in der Wohngruppe des KMS und eine geregelte Tagesstrukturierung zeichnen unsere Wohnbereiche für demenziell veränderte Menschen aus.

Den Mittelpunkt der Wohnbereiche bildet ein großer Tagesraum mit Küche. Hier werden die Mahlzeiten gemeinsam eingenommen. Ebenso findet hier ein großer Teil der aktivierenden Gruppenangebote statt. Durch die Tagesstrukturierung und Orientierungshilfen in dem Wohnbereich fühlen sich unsere Bewohner sicher und geborgen. Der geschützte Garten und mehrere Terassen bieten Menschen mit erhöhtem Bewegungsdrang die Möglichkeit sich im Freien aufzuhalten.

Die Pflege- und Betreuungsleistungen werden nach den Bedürfnissen und dem Grad der demenziellen Veränderung individuell geplant und durchgeführt. Alle am Pflege- und Betreuungsprozess beteiligten Personen versuchen den Bewohner in seinem Empfinden zu unterstützen bzw. ihn in „seiner Welt“ zu begleiten.

Der höhere Betreuungsbedarf wird durch zusätzliche BetreuungsmitarbeiterInnen nach § 43b SGB XI gesichert.

Palliativkompetenz

Speziell geschulte pflegende Palliativfachkräfte und ehrenamtliche Bezugspersonen gehen auf die persönlichen Krisensituationen (Schmerz und Trauer) ein. Sie begleiten den Sterbenden und seine Angehörigen im Wissen um die Bedeutung von Nähe und Gespräch.

Das Küpper-Menke-Stift ist seit 2008 als „Palliativkompetentes Pflegeheim“ anerkannt. Die Einrichtung ist Mitglied im Palliativ-Stützpunkt Osnabrück. Als Koordinatorin ist die Palliativfachkraft Ansprechpartnerin.

Im Mittelpunkt dieses palliativkompetenten Ansatzes stehen die ganzheitliche Betreuung eines Menschen mit einer unheilbaren Erkrankung und einer begrenzten Lebenserwartung sowie die Betreuung der Angehörigen.

In Zusammenarbeit mit dem Palliativstützpunkt, Palliativärzten sowie den Hausärzten hat die Schmerzermittlung und Schmerzbehandlung einen hohen Stellenwert.

Kosten

Die Kosten eines Platzes im Küpper-Menke-Stift setzen sich aus unterschiedlichen Teilen zusammen.

Für genauere Informationen zu entstehenden Kosten stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Zurück zum Seitenanfang