Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

20. November 2017 – Filmnachmittag

Am 20. November führte das Projekt HAFEZ gemeinsam mit dem Seniorenbeirat den Film „Almanya – Willkommen in Deutschland“ im Ratssaal in Belm vor. Die Veranstaltung begann 15 Uhr. Bei Kaffee und Kuchen sprach Erika Rosenthal, Vorsitzende des Seniorenbeirats, ein paar einleitende Worte über die Geschichte des Kinos. Im Anschluss stellten sich die Mitarbeiter*innen von HAFEZ vor und erläuterten den Hintergrund des im September gestarteten Modellprojektes, das in den Bereichen Demokratisierung und Radikalisierungsprävention angesiedelt ist. Direkt im Anschluss folgte der Film, der bei den über 30 Zuschauerinnen und Zuschauern ein durchgehend positives Echo hervorrief. „Almanya - Willkommen in Deutschland“ handelt von der Familie Yilmaz. Nachdem der Vater zuerst als Gastarbeiter kam, entschied er sich nach einiger Zeit mit seiner Familie in Deutschland zu leben. Der Film zeigt die mittlerweile drei Generationen der Familie Yilmaz und macht deutlich wie es ist, wenn ein fremdes Land zur Heimat wird und welche Herausforderungen und Vorurteile auf beiden Seiten existieren. Nach dem Film lud das Team von HAFEZ zu einem Gespräch über den Film sowie eigene Erfahrungen und Gedanken zu den Themen Migration und Integration ein. Der Einladung folgten zwölf Interessierte. Im Laufe der Diskussion kamen unterschiedliche Themen zur Sprache, so z.B. die politische Lage in der Türkei und das Wahlverhalten türkischer Mitbürgerinnen und Mitbürger, die Unterbringung von Geflüchteten in Sammelunterkünften und die kritisch zu betrachtende Unterteilung der Geflüchteten in Personen mit „guter“ und „schlechter“ Bleibeperspektive. An diesem Punkt wurde vor allem darüber gesprochen, wie diese Einteilung zustande kommt und was sie für die Menschen bedeutet. Auch die Arbeit der Ökumenischen Jugendhilfen im Bereich Flüchtlingshilfe wurde kurz dargestellt, speziell die Arbeit mit unbegleiteten minderjährigen Ausländern (sogenannten umA). So erhielten die Diskutierenden einen Einblick in die Lebensrealität Minderjähriger, die ohne ihre Familie geflüchtet sind. Dass junge Menschen sich allein auf den gefährlichen Weg nach Europa machen (müssen), war für viele ein Schock. Das Gespräch brachte allen Teilnehmenden neue Erkenntnisse und war der gelungene Abschluss des Nachmittags. Nach dem großen Erfolg planen sowohl der Seniorenbeirat als auch das Projekt HAFEZ im kommenden Jahr weitere Kinoveranstaltungen im Ratssaal.

Zurück zum Seitenanfang