Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

Stadt braucht mehr bezahlbaren Wohnraum: Caritas, Diakonie und SKM begrüßen Ratsbeschluss

Der Rat der Stadt Osnabrück hat beschlossen, künftig mehr Einfluss auf den Wohnungsbau zu nehmen. Der Caritasverband für die Stadt und den Landkreis Osnabrück, die Diakonie Osnabrück Stadt und Land sowie der SKM - Katholischer Verein für soziale Dienste in Osnabrück - begrüßen diese Entscheidung.

„Die immer weiter steigenden Wohnkosten verschärfen die soziale Ungleichheit. Deshalb ist es richtig und wichtig zu regulieren und das Bauland nicht länger dem freien Markt zu überlassen“, betonen die drei Geschäftsführer der örtlichen Wohlfahrtsverbände. 

„Wir brauchen dringend bezahlbaren Wohnraum für Menschen mit geringem Einkommen“, erklärt Monika Schnellhammer, Geschäftsführerin beim Caritasverband für die Stadt und den Landkreis Osnabrück. Friedemann Pannen, Geschäftsführer der Diakonie Osnabrück Stadt und Landkreis, ergänzt: „Die hohen Mieten sind ist ein drängendes Thema. Das erleben wir tagtäglich in unserer Arbeit.“

„Diese Entscheidung ist ein Quantensprung für Osnabrück. Damit hat die Stadt die Chance den Wohnungsbau sozialer und nachhaltiger zu gestalten“, sagt SKM-Geschäftsführer Michael Strob.

Zurück zum Seitenanfang