Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

MUSIK ERHÖHT DIE SPENDENFREUDE - Orgelnde Ärzte überreichen Erlös der Adventsaktion

Da hat sich das Drehen der Orgel mal wieder gelohnt. 12000 Euro sammelten die Orgelfreunde Osnabrück in der letzten Adventszeit für Kinderhilfsprojekte. Jetzt übergaben sie den Spendenscheck an die Osnabrücker Vereine Leitfunke und Spes Viva Trauerland. Die Spendenübergabe fand in der Horst-Kösling-Schule der Heilpädagogischen Hilfe Osnabrück statt, denn diese Einrichtung hatte ihnen die alte Drehorgel zur Verfügung gestellt.

Seit 2004 stellen die Orgelfreunde – eine Gruppe von Kinderärzten, Psychotherapeuten und Apothekern – das urige Instrument gegenüber der Hirschapotheke am Nikolaiort auf und wechseln sich beim Orgelspielen ab. Damit knüpfen sie an die Tradition des verstorbenen Aloys Mussenbrock aus Georgsmarienhütte an, der nicht nur in der Vorweihnachtszeit seine Drehorgel in der Innenstadt erklingen ließ, um Geld für einen guten Zweck zusammenzubekommen.

„Wir sammeln durch die Orgelauftritte und auch durch Spendenaufrufe per Post unter dem Label Orgelfreunde“, erklärt der Kinder- und Jugendarzt Andreas Wenner. Wunsch der Orgelfreunde sei, hilfsbedürftige Kinder und Jugendliche zu unterstützen. „Die Leute spenden in Projekte gegen Tod, Hunger und Krebs. Geht es aber um die Jugendhilfe, wird zurückhaltender gegeben“, hat Kinder- und Jugendarzt Michael Ollefs festgestellt. Vorurteile wie Jugendliche seien frech oder schon selbstständig, stünden leider zu oft im Weg. So freute sich Gabriele Busche-Pukall, Vorsitzende von Leitfunke, dem Förderverein Haus am Schlehenbusch, sehr über die Unterstützung durch die Orgelfreunde. „Wir werden das Geld in unserem Projekt ,Mut machen‘ einsetzen.“ Dabei sollen Selbstwertgefühl und Sozialkompetenz von Jugendlichen durch die Arbeit mit externen Trainern gestärkt werden. Leitfunke setzt sich für den Entwicklungsfortschritt benachteiligter Jugendlicher ein.

Auch Spes Viva Trauerland wurde dieses Mal von den Orgelfreunden gefördert. „Wir benötigen die Spenden für die Trauerarbeit mit Kindern“, erklärte Leiterin Marion Gövert. Mitarbeiter von Spes Viva Trauerland begleiten Kinder, Jugendliche und deren Familien nach dem Tod eines nahestehenden Menschen.

Fortsetzung im Advent

Im nächsten Advent wollen die Orgelfreunde auch wieder aktiv werden. Spenden für Kinder und Jugendliche seien wichtig. Dann sollen die Förderstiftung der Heilpädagogischen Hilfe Osnabrück und der Förderverein der Kinder- und Jugendpsychiatrie am Schölerberg unterstützt werden. Mit ihren adventlichen Musikeinsätzen halfen die Orgelfreunde in den vergangenen acht Jahren unter anderem schon der Osnabrücker Kindertafel, dem Kinderschutzbund, dem Mädchenzentrum Haus Neuer Kamp und der Heilpädagogischen Hilfe Osnabrück.

Neue Osnabrücker Zeitung - Carolin Hlawatsch - 06.03.2013

Zurück zum Seitenanfang