Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

Gipfelsturm 2024

Der 12. Gipfelsturm der Diakoniestiftung ist Geschichte: Die monatelangen Vorbereitungen zahlen sich aus.

Nach der Andacht mit Regionalbischof Friedrich Selter gab Oberbürgermeisterin Katharina Pötter bei bestem Laufwetter vor der Marienkirche das Startsignal. Sogleich fegte das entschlossene Feld der Läuferinnen und Läufer in Richtung Piesberg davon. Mit Unterstützung der Polizei wurde zuvor die Kreuzung vor dem Heger Tor abgesperrt, sodass die Läufer*innen risikofrei die Straße überqueren konnten hinauf zum Westerberg.  Die Schüler*innen des Gymnasiums „In der Wüste“ waren nun bereits zum 10. Mal dabei und positionierten sich als Streckenposten auf dem Weg zum Gipfelsturm.

Mit neuer Rekordzeit stürmte Jonas Kulgemeyer nach nur 35:48 Minuten als Erster den Gipfel. Bei den Frauen siegte Annika Klezath mit 45:20 Minuten.

Oben angekommen begrüßten zahlreiche Zuschauer*innen die Gipfelstürmer. Auf den letzten Metern begleitet wurden die Läufer*innen von der musikalischen Unterstützung der Rathauskapelle, die mit ihren schwungvollen Hits, die den letzten Metern noch Power gaben. Moderator Mathias Hornung absolvierte wie immer souverän den Dreiklang von Start-Zieleinlauf und Siegerehrung. Dank der schnellen Unterstützung durch unsere Helfer vom THW hatten wir (fast durchgängig) den Strom, den Franz-Josef Bultmann für die zuverlässige Zeitnahme benötigte.

Zur Stärkung gab es kühlende Getränke und den Stand der Bahnhofsmission, wo leckere Bratwürste und/oder Obst verzehrt wurden.

Allen Helfer*innen, Unterstützer*innen und Förderern danken wir herzlich, für die die Unterstützung - ohne Euch wäre der Gipfelsturm nicht möglich!

Zurück zum Seitenanfang
Jede Spende hilft