Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

Fachtag zur Demokratiestärkung und Radikalisierungsprävention in der pädagogischen Praxis

Gemeinsam mit Mitarbeitenden der Koordinierungsstelle „Präsenz“ für Stadt und Landkreis Osnabrück sowie der Polizeidirektion Osnabrück veranstaltete das Modellprojekt HAFEZ am 10. April einen Fachtag für Akteure in den unterschiedlichen relevanten pädagogischen Handlungsfeldern.

Nach einem Vortrag mit dem Titel „Zwischen Islamismus und Islamfeindlichkeit - Islambilder in Deutschland und die Folgen für die Präventionsarbeit“ diskutierten Eike Brahms, Referent für Islamwissenschaft bei HAFEZ, Dr. Menno Preuschaft vom Landespräventionsrat Niedersachsen, Vëllaznim Haziri, Vorsitzender des Migrationsbeirates der Stadt Osnabrück sowie Sabina Ide, Dialogbeauftragte der Polizei, über Möglichkeiten und Bedarfe der Radikalisierungsprävention.

Anschließend konnten die TeilnehmerInnen an Workshops zu verschiedenen Bereichen der Prävention teilnehmen.

In den vier Workshops gab es Gelegenheit zum Austausch: Im Bereich der Frühkindlichen Prävention – was können Akteur*innen in den Kindertagesstätten und Familienzentren tun, um radikalen Tendenzen entgegen zu wirken – wurden die Angebote des Niedersächsischen Institutes für Frühkindliche Bildung vorgestellt. In einem zweiten Workshop ging es um schulische Präventionsangebote. Die modulare Schulungsreihe für Schüler*innen der 8 -10. Klassen zu den Themen Identität, Zivilcourage, Demokratie, Medienkompetenz, Radikalisierung und Islam/Islambilder wurden präsentiert und gemeinsam neue Perspektiven entwickelt. Der dritte Workshop wurde von der theaterpädagogischen Werkstatt Osnabrück gestaltet. In einem vierten Workshop wurden Möglichkeiten der Teilhabe für Jugendliche im interkulturellen und religiösen Kontext aufgezeigt und am Beispiel der Polizeiscouts und der Firefighter Friends veranschaulicht.

Zurück zum Seitenanfang