Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

Alltagshelden gesucht!

FSJ und BFD: Freier Platz für 2022 bei der Bahnhofsmission Osnabrück

Sich engagieren und dabei für die Zukunft lernen – möglich machen dies das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) und der Bundesfreiwilligendienst (BFD). Beide Angebote bieten jungen Menschen die Möglichkeit, ein breit gefächertes, soziales Berufsfeld im Detail kennenzulernen und Wartezeiten auf einen Studienplatz mit einer sinnvollen Aufgabe zu füllen. Ganz Kurzentschlossene haben sogar noch für dieses Jahr die Chance: Denn ab September kann die Bahnhofsmission Osnabrück noch einen letzten freien Platz vergeben.

Die Bahnhofsmission Osnabrück gewährt Reisenden Aufenthalt und bietet zudem Menschen, die sich in akuten Nöten befinden, Unterstützung an. So gehören wohnungslose, alkohol- und drogenabhängige, aber auch psychisch auffällige Menschen und Geflüchtete zu den täglichen Gästen. Die Vermittlung an Beratungsstelle oder Einrichtungen in der Umgebung ist nur eine von zahlreichen Aufgaben im Rahmen des FSJ oder BFD. Ob Hilfe beim Ein- und Umstieg, die Begleitung Reisender oder die Unterstützung von Menschen in akuten Nöten: Die Arbeit in der Bahnhofsmission ist vielfältig, abwechslungsreich und täglich neu.

Das FSJ und BFD laufen mindestens für sechs, höchstens für zwölf Monate. Das Angebot richtet sich insbesondere an Interessierte unter 27 Jahren.

Neugierig geworden? Sämtlichen Fragen rund um Zugangsvoraussetzungen, Vergütung, usw. beantwortet gerne Marcel Bohnenkamp, Leiter der Bahnhofsmission Osnabrück, unter 05421 27310. Hier lässt sich auch direkt ein erstes Kennenlernen oder ein Schnuppertag vereinbaren.

Alternativ ist die Bewerbung unter www.alltagshelden-gesucht.de gezielt für die Bahnhofsmission Osnabrück ab sofort möglich.

Zurück zum Seitenanfang