Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

Diakonie Osnabrück unterstützt Geflüchtete aus der Ukraine

Für die Geflüchteten aus der Ukraine richtet die Diakonie Osnabrück momentan 20 Wohnungen her. Die Stadt Osnabrück hat angekündigt, in den Apartments im Landwehrviertel kurzfristig Geflüchtete unterbringen zu wollen. Die ersten Geflüchteten konnten bereits einziehen. Die Diakonie bittet um Geldspenden, um die Geflüchteten langfristig begleiten zu können.

Die Zahl der Geflüchteten aus der Ukraine steigt stetig an. „Schon frühzeitig haben wir der Stadt Osnabrück und dem Landkreis unsere Unterstützung zugesichert“, sagt Friedemann Pannen, Geschäftsführer der Diakonie Osnabrück Stadt und Land gGmbH.

Derzeit würden für Geflüchtete 20 Apartments hergerichtet. Die ersten Apartments konnten Donnerstag bezogen werden.

Viele Möbel wurden gespendet, so dass die Wohnungen, die eigentlich für betreutes Wohnen vermietet werden sollten, kurzfristig ausgestattet werden konnten. „Über die große Spendenbereitschaft haben wir uns sehr gefreut“, sagt Pannen.

Sachspenden seien derzeit nicht mehr nötig. „Allerdings freuen wir uns über ehrenamtliches Engagement und Geldspenden“, ergänzt Pannen. Von dem Geld würden Kühlschränke, Herde, Wasserkocher, Matratzen angeschafft.

„Außerdem wollen wir die Menschen, die zu uns kommen auch gut begleiten. Mit unserer diakonischen Migrationsarbeit werden wir den Geflüchteten in den nächsten Wochen bei Behördengängen oder mit Gesprächen zur Verfügung stehen.“

Bis die Geflüchteten sich selbst versorgen können, werde sich die Diakonie auch um die tägliche Versorgung kümmern. „Da die Anträge für Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz einige Zeit in Anspruch nehmen werden und viele der Geflüchteten ihre mitgebrachten Ersparnisse nicht in Euro umtauschen können, wollen wir die Versorgung solange sicherstellen, bis die Leistungen gewährt werden.“

„Für alle Maßnahmen zur Unterbringung und Begleitung der ukrainischen Geflüchteten ist die Diakonie Osnabrück auf Spenden angewiesen“, fasst Pannen zusammen. Spenden können an folgende Bankverbindung überwiesen werden.

Kontoverbindung:
Diakonie Osnabrück
Sparkasse Osnabrück
IBAN: DE22 2655 0105 0000 2990 40
Stichwort "Ukraine Hilfe"

Alle Spenden dienen ausschließlich dazu, geflüchtete Ukrainerinnen und Ukrainer durch die Diakonie Osnabrück begleiten und versorgen zu können.

Zurück zum Seitenanfang