Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

Unterstützungsprojekte

Projekt Betreuungsverein

Der Betreuungsverein der Diakonie Osnabrück e.V. ist eine unabhängige Fachberatung der Diakonie. 1992 gründeten die Ev.-luth. Kirchengemeinden Osnabrücks und der Kirchenkreis Osnabrück den Verein, um Menschen mit Behinderungen, schweren Erkrankungen und Alterseinschränkungen rechtsgeschäftlich zu vertreten. 
Seitdem werden die genannten Personengruppen in Alltagsgeschäften durch die ehrenamtlichen und hauptamtlichen Betreuer des Vereins im Rahmen einer vom Amtsgericht bestellten rechtlichen Betreuung vertreten. 
Die Spende von edelkreis ist für Schulungsaufgaben der ehrenamtlichen Betreuer des Vereins vorgesehen. 
Der finanzielle Beitrag schafft Freiräume für zusätzliche Angebote, die allein aus der staatlichen Unterstützung des Beratungsangebotes nicht umgesetzt werden könnten.

Projekt Kleingarten

Seit Mai 2019 bewirtschaftet unser Team des Suchthilfezentrums Hermann-straße zusammen mit Teilnehmenden einen 3400m² großen Schrebergarten in Osnabrück am Burenkamp. Das Projekt ist eine tagesstrukturierende Maßnahme für Menschen, welche aktuell im ALG II- Bezug sind und zusätz-lich an einer Suchterkrankung leiden. 
Durch die Arbeit in dem Garten erzielen die Teilnehmenden sichtbare Erfolge, sie schaffen etwas, worauf sie stolz sein können. Das geerntete Obst und Gemüse darf von den Teilnehmenden mitgenommen und verarbeitet werden. So begleiten unsere Klienten „ihre“ Pflanzen vom ersten Sprießen der Knospen bis hin zur finalen Verwertung. Das Projekt wird so ökologisch und nachhaltig wie möglich umgesetzt, jedes Endprodukt hat Bioqualität. 
Durch unsere intensive Arbeit wird es einigen Teilnehmenden gelingen sich so weit zu stabilisieren, dass sie Schritte auf dem ersten Arbeitsmarkt wagen werden und dort nach Möglichkeit auch Fuß fassen werden. 
Nur mit der Spende von edelKreis können wir den Tag mit einem gesunden, reichhaltigen Frühstück beginnen.

Projekt Na Di („Nachbarschaftsdialog“) 

NaDi ist ein Projekt der Ökumenischen Jugendhilfen in Belm. Die Abkürzung steht für „NachbarschaftsDialog“. 
Das Ziel von NaDi ist: Die verschiedenen Menschen in Belm zusammen zubringen, um miteinander zu reden anstelle nebeneinander her zu leben. 
Deshalb bieten die Ökumenischen Jugendhilfen z.B. Sprechstunden auf Arabisch und Russisch an, regelmäßige Kochabende oder feiern gemeinsam wichtige Feste der jeweiligen Kultur. Durch dieses ungezwungene Zusammensein können Ziele entwickelt und neue Angebote in Belm geschaf-fen werden. Wir danken edelKreis für die Spende.
Gemeinsam was Tun für ein buntes und lebenswertes Belm!

Projekt sozialpädagogische Beratung und Betreuung in der Pflegeschule

Die Teilnehmer*innen bekommen keine Ausbildungsvergütung und müssen die Ausbildungszeit selber finanzieren. Das stellt ein besonderes Hemmnis dar und führt häufig dazu, dass Schüler*innen parallel zur Ausbildung Jobs annehmen müssen. Diese Doppelbelastung bedeutet wiederum einen erhöhten Beratungsbedarf durch Lehrkräfte und die Sozialberatung. 
Ziel, ist und bleibt das erfolgreiche absolvieren der Ausbildung, denn dieses ist der Weg in eine gesicherte berufliche Zukunft. 
Das Projekt sozialpädagogische Beratung und Betreuung wird nicht vom Land Niedersachsen oder der Stadt Osnabrück unterstützt und muss aus Spendengeldern bzw. Stiftungsgeldern finanziert werden.
Vielen Dank an edelKreis für die großzügige Unterstützung.

Zurück zum Seitenanfang