Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

Ausbildung in der Heilerziehungspflege

Heilerziehungspfleger sind sozialpädagogisch, heilpädagogisch und pflegerisch ausgebildete Fachkräfte, die in stationären und teilstationären Einrichtungen, in ambulanten Diensten und als selbstständige Unternehmerinnen bei Menschen mit Behinderungen tätig sind.

Die Aufgaben eines Heilerziehungspflegers umfasst die Erziehung, Begleitung, Assistenz, Beratung, Unterstützung, Bildung und Pflege von Menschen mit Behinderungen aller Altersstufen in ihrem Lebensumfeld.

Heilerziehungspflegerinnen sind Fachkräfte in der Behindertenhilfe, die über gesicherte pädagogische und pflegerische Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen und diese miteinander vernetzen.

Ausbildungsbeginn

Die Ausbildung beginnt jährlich am 1. September.

Dauer der Ausbildung

Die Ausbildung zum/zur Heilerziehungspfleger/in in Vollzeit dauert 3 Jahre.

Ausbildungsinhalte

Stundentafel für die Berufsfachschule - Heilerziehungspflege.

Der theoretische Unterricht umfasst 2400 Stunden.

Berufsübergreifender Lernbereich - mit den Fächern

  • Deutsch/Kommunikation
  • Fremdsprache/Kommunikation
  • Mathematik/Naturwissenschaft
  • Politik
  • Religion

Berufsbezogener Lernbereich - Theorie - mit den Fächern

  • Berufsidentität und Qualitätssicherung
  • Heilerziehungspflegerische Begleitung und Pflege
  • Lebenswelten und Beziehungen
  • Heilerziehungspflegerische Konzepte und Prozessplanung
  • Optionale Lernangebote

Berufsbezogener Lernbereich - Praxis

Während des Bildungsganges wird zusätzlich eine praktische Ausbildung von 1500 Zeitstunden durchgeführt. Die praktische Ausbildung ist vorrangig in den Bereichen Pflege, Bildung und Erziehung abzuleisten.

Abschluss / Berufsbezeichnung

Nach bestandener Abschlussprüfung erhalten die Schülerinnen und Schüler ein Abschlusszeugnis sowie eine Urkunde über die Führung der Berufsbezeichnung. Wer die Abschlussprüfung bestanden hat, hat die Fachhochschulreife erworben bzw. hat die Möglichkeit den Notendurchschnitt bei bereits vorhandener Fachhochschulreife zu verbessern.

Ausbildungskosten

Die Schüler zahlen ein monatliches Schulgeld und am Ende der Ausbildung eine Prüfungsgebühr. Desweiteren kommen noch Kosten für Schulbücher, Schulmaterialien, Exkursionen und Klassenfahrten auf Sie zu.

Aufnahmevoraussetzungen

In die Fachschule Heilerziehungspflege kann aufgenommen werden, wer

  • 1. den Sekundarabschluss I – Realschulabschluss oder einen gleichwertigen Abschluss und
    a) den erfolgreichen Besuch der Berufsfachschule Hauswirtschaft und Pflege – Schwerpunkt persönliche Assistenz  oder
    b) eine erfolgreich abgeschlossene mindestens zweijährige Berufsausbildung und den Berufsschulabschluss oder einen gleichwertigen Bildungsstand aufweist
  • oder 2. eine Hochschulzugangsberechtigung besitzt und ein einschlägiges Praktikum im Umfang von 400 Zeitstunden abgeleistet hat.

Bewerbung

Bitte schicken Sie uns die üblichen Bewerbungsunterlagen Lebenslauf, Lichtbild und Zeugniskopien (gerne ohne Bewerbungsmappe). Wir laden Sie dann zu einem persönlichen Gespräch ein.

Haben Sie Fragen, rufen Sie uns in der Zeit zwischen 9:00 Uhr und 13:00 Uhr an (außer während der niedersächsischen Schulferien).

Ihre Bewerbung schicken Sie bitte an:

Diakonie Pflegeschulen Osnabrück
Rheiner Landstraße 147
49078 Osnabrück

oder informieren Sie sich unter der Telefonnummer: 0541 40475-13

oder schreiben Sie uns eine Mail an schule@remove-this.diakonie-os.de

Zurück zum Seitenanfang