Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

Psychosoziale Prozessbegleitung

Mit dem Angebot der Psychosozialen Prozessbegleitung unterstützen wir Opfer einer Straftat vor, während und nach der Hauptverhandlung im Strafverfahren. Ziel der Psychosozialen Prozessbegleitung ist es, die Belastung von Betroffenen während des Verfahrens zu verringern.

Zielgruppe

Das Angebot richtet sich an Personen ab dem 18. Lebensjahr, die von Gewaltstraftaten (z.B. häusliche Gewalt, Körperverletzung, sexualisierte Gewalt, Stalking) oder Raub betroffen sind. Auch wenn Sie als Familienmitglied einen Angehörigen durch eine Straftat verloren haben, können Sie das Angebot der psychosozialen Prozessbegleitung wahrnehmen.

Wenn Sie besonders schutzbedürftig sind und/oder Ihre individuellen Interessen nicht ausreichend vertreten können, melden Sie sich gerne bei uns. Das gilt insbesondere auch für Betroffene mit psychischen, geistigen oder körperlichen Beeinträchtigungen.

Unser Angebot

Auch schon vor einer Anzeige bei der Polizei kann das Opfer Unterstützung bekommen.

Nach der Anzeige der Straftat umfasst die qualifizierte Begleitung:

  • die Unterstützung bei der Antragstellung für die psychosoziale Prozessbegleitung
  • eine Informationsberatung über den Ablauf des Verfahrens und die Aufgaben der beteiligten Personen
  • praktische Hilfe (Hinweis auf Möglichkeiten anwaltlicher Vertretung und finanzieller Entschädigung, Planung An- und Abreise, Buchung des Zeugenschutzzimmers, Überbrückung von Wartezeit, etc.)
  • die Vermittlung von Bewältigungsstrategien zur Verringerung der persönlichen Belastung
  • Besichtigung des Gerichts
  • Begleitung zur Hauptverhandlung
  • Vermittlung weitergehender Hilfeleistungen
  • Prozessnachbereitung

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Psychosoziale Prozessberatung

Andrea Althoff
Lohstr. 11
49074 Osnabrück
Telefon 0541 76018-822
andrea.althoff@remove-this.diakonie-os.de​​​​​​​

Zurück zum Seitenanfang