Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

Weiter geöffnet: Diakonie Suchtberatungsstelle in GM-Hütte

Osnabrück. Die Suchtberatungsstelle der Diakonie in Georgsmarienhütte bleibt weiter geöffnet und ist für Ratsuchende und Patienten da. Aufgrund der Corona-bedingten Einschränkungen ist lediglich eine vorherige Anmeldung per Telefon oder E-Mail notwendig.

Die nun schon seit einem Jahr andauernde Pandemie hat aufgrund der Einschränkungen in vielen Familien den Online- und Medienkonsum sowie den Gebrauch von Alkohol und weiteren Drogen stark ansteigen lassen. Die Mitarbeitenden der Suchtberatungsstelle in Georgsmarienhütte sind weiterhin und insbesondere in dieser Ausnahmesituation für Ratsuchende an gewohnter Stelle da. Auch Klient*nnen, die bereits in Beratungsgesprächen in der Anlaufstelle waren, sollten sich weiterhin an ihre Berater*innen wenden. „Insbesondere in Ausnahmesituationen wie in der Corona-Krise besteht die Gefahr, durch Gesprächsunterbrechungen bereits erreichte wertvolle persönliche Erfolge wieder zu verspielen“, gibt Frank Stier, Leiter der Suchtberatungsstelle Georgsmarienhütte zu bedenken. „Insbesondere jetzt heißt es: „dran bleiben“!“. Auch Gruppen-Sitzungen können – wenn auch in digitaler Form – stattfinden.
„Unser Hygienekonzept hat sich bewährt und ermöglicht es uns, die Arbeit auch mit persönlichem Kontakt aufrechtzuerhalten. Aber auch telefonische oder Online-Beratungen sind möglich“, erklärt Frank Stier.
Die Diakonie arbeitet auch weiterhin mit der Fachklinik Möhringsburg des Klinikums Osnabrücker Land eng zusammen. Damit ist ein fachlicher Austausch im Verbund von ambulanten und stationären Angeboten gegeben. „Dies wird auch so bleiben, wenn die Fachklinik Möhringsburg zu Beginn des kommenden Jahres nach Osnabrück verlegt wird“, betont Stier.
Informationen finden Ratsuchende auf diakonie-os.de, Stichwort „Suchtberatung“ oder direkt unter der Rufnummer 05401-3685710 sowie per Mail an info@remove-this.suchtberatungsstelle.de
 

Zurück zum Seitenanfang