Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

Was passiert, wenn ich nicht mehr für mich selber sprechen kann?

Diese Frage stellen sich Menschen insbesondere im Hinblick auf medizinische Behandlungen in schweren gesundheitlichen Krisen. Angehörige oder rechtliche Vertreter werden in dieser Situation häufig in die Behandlungssituation mit einbezogen und fragen sich „Was hätte sie oder er gewollt?“ oder „Wie kann ich sie, bzw. ihn am besten unterstützen?“.

Damit unsere Bewohner*innen bestmöglich betreut und behandelt werden – auch wenn er oder sie nicht mehr selbst entscheiden kann – gibt es das Angebot „Behandlung im Voraus planen“. Hierbei geht es um die persönliche Vorausplanung für den Fall schwerer gesundheitlicher Krisen. Unser speziell qualifizierter Gesprächsbegleiter Marco Detering steht Ihnen für persönliche Gespräche zur Verfügung. Darin sollen im vertraulichen Gespräch Wünsche und Bedürfnisse ausgelotet und festgehalten werden. Wir bieten Ihnen an, verschiedene medizinische Situationen zu besprechen, eine Patientenverfügung zu erstellen oder bereits bestehende nochmals zu besprechen und ggf. zu erneuern, dafür zu sorgen, dass die Vorsorgedokumente auch im Notfall schnell zur Hand sind und die für Notfälle wichtigen Entscheidungen zusammengefasst so aufzuschreiben, dass sie Beachtung finden.

Das Angebot richtet sich an alle gesetzlich versicherten, vollstationären Bewohnerinnen und Bewohner unserer Einrichtungen und deren Angehörige und rechtliche Vertreter. Das Angebot ist für Sie kostenfrei.

Weitere Informationen finden Sie hier im Flyer.

 

Kontaktdaten
Marco Detering
Gesprächsbegleiter Behandlung im Voraus Planen
0541 939338-29
marco.detering@remove-this.diakonie-os.de

 

Zurück zum Seitenanfang