Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

Online-Mittagstalk zum Thema: Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen – die Pflicht sinnvoll nutzen –

Laut GDA Psyche fordert das Arbeitsschutzgesetz seit Ende 2013 die explizite Berücksichtigung der psychischen Belastung in der Gefährdungsbeurteilung. Das heißt: Alle Unternehmen und Organisationen müssen auch jene Gefährdung für ihre Beschäftigten ermitteln, die sich aus der psychischen Belastung bei der Arbeit ergeben.

Wir möchten Ihnen in unserem Mittagstalk einen Einblick in die Gefährdungsbeurteilung geben und gemeinsam mit Ihnen überlegen, wie diese gesetzliche Vorgabe gewinnbringend im Berufsalltag genutzt werden kann.

Die Erfahrung zeigt, dass die Umsetzung der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen in vielen Unternehmen, trotz gesetzlicher Vorgaben, stockt und sich verzögert. Teilweise werden Belastungen dokumentiert, aber keine Maßnahmen abgeleitet. Unseres Erachtens setzt eine gelingende Planung und Umsetzung der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung voraus, dass die beteiligten Akteure für die Bedeutung des Themas sensibilisiert werden und Basiskenntnisse zu grundlegenden Zusammenhängen haben.

Deshalb möchten wir Ihnen in unserem Mittagstalk folgende erste Einblicke geben:

  • Begriffsklärungen & Ziele der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen
  • Umsetzungsmöglichkeiten für die betriebliche Praxis
  • Nutzen für den Berufsalltag und das betriebliche Gesundheitsmanagement

Nach dem Impulsvortrag möchten wir Ihnen, wie immer, Zeit für einen gegenseitigen Erfahrungsaustausch zu diesem Thema bieten.

Der Mittagstalk findet am Montag, den 07. März 2022 von 12:00 bis13.00 Uhr statt.

Kontakt für nähere Informationen und Anmeldungen: Janka Mergel,

Tel: 01 52 56317302, janka.mergel@remove-this.diakonie-os.de

Zurück zum Seitenanfang