Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

Neue Geschäftsführung für das Diakonische Werk Osnabrück – Christiane Mollenhauer folgt Hinrich Haake und Heiko Grube

Der Aufsichtsrat der Diakonie Osnabrück Stadt und Land gGmbH hat Christiane Mollenhauer aus Gifhorn zur Geschäftsführerin der dw-osl Diakonisches Werk in Stadt und Landkreis Osnabrück gGmbH berufen. Sie wird ihr neues Amt am 1. Mai antreten. Hinrich Haake wird zum 30. April in den Ruhestand eintreten. Heiko Grube, der neben Haake bislang Geschäftsführer gewesen ist, übernimmt ab Mai als Prokurist das Geschäftsfeld betriebliche Sozialberatung der Diakonie. Beide hatten neben ihren Geschäftsführungsaufgaben auch operative Funktionen in einzelnen Geschäftsfeldern inne.

Die gelernte Diplom Sozialpädagogin Mollenhauer hat die Geschäftsstelle des Diakonischen Werks im Kirchenkreis Gifhorn 20 Jahre lang geleitet. Seit 2014 ist die heute 54-Jährige Abteilungsleiterin im Sozialamt des Landkreises Gifhorn. Dort verantwortet sie den Bereich Beratungsservice Soziales.
„Wir freuen uns, mit Frau Mollenhauer eine kompetente Leitungspersönlichkeit für unser Geschäftsfeld Beratung, Betreuung und Behandlung gewonnen zu haben. Sie wird an die hervorragende Arbeit von Hinrich Haake und Heiko Grube anknüpfen können. Mit ihrer Erfahrung aus der Kirchenkreissozialarbeit wird sie die Beratungsangebote der Diakonie zukunftsfähig erhalten“, so Doris Schmidtke, Aufsichtsratsvorsitzende der Diakonie Osnabrück.
„Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Frau Mollenhauer“, unterstreicht Friedemann Pannen, theologischer Geschäftsführer der Diakonie Osnabrück und fährt fort: „Frau Mollenhauer bringt nicht nur langjährige Leitungserfahrung mit, sondern kennt die Beratungsarbeit der Diakonie sehr gut. Sie weiß, was unsere Klientinnen und Klienten brauchen. Frau Mollenhauer wird die kirchliche Beratungsarbeit fachlich kompetent weiterentwickeln.“
„Die diakonische Arbeit in Stadt und Landkreis Osnabrück habe ich immer schon aus Gifhorn verfolgt. Dabei haben mich die strukturellen Veränderungen sehr interessiert. Die Diakonie Osnabrück ist gut aufgestellt und ich kann an dem, was meine Vorgänger mit dem Diakonischen Werk geschaffen haben, hervorragend anknüpfen“, betont Mollenhauer. Sie ist verheiratet und hat ein erwachsenes Kind.
Hinrich Haake wird am 26. April im Rahmen eines Gottesdienstes und einer Feierstunde in den Ruhestand verabschiedet. Er war 22 Jahre in der Diakonie Osnabrück tätig. Heiko Grube wechselt nach Melle und wird die betriebliche Sozialberatung ausbauen. „Dieser Bereich expandiert sehr stark. Wir haben deutschlandweite Anfragen. Ich will mich als Prokurist auf diesen Bereich konzentrieren und dazu beitragen, dass die betriebliche Sozialberatung der Diakonie zukunftsfähig ist“, sagt Grube.

Zurück zum Seitenanfang