Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

HERZLICHEN DANK!!! – Diakonie Osnabrück bedankt sich bei allen Spendern für erste selbst genähte Schutzmasken

Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Aktionen. Die Diakonie Osnabrück rief zum Nähen von Schutzmasken auf und erhielt innerhalb weniger Tage die ersten 1000 Stück. Herzlichen Dank!

In Osnabrück und Umgebung wird genäht, genäht und nochmals genäht. Viele Menschen sind unserem Aufruf gefolgt. Sie haben sich an ihre Nähmaschinen gesetzt und produziert. Andere wiederum haben Stoff gespendet, damit dieser zu Schutzmasken verarbeitet werden kann. „Große Unterstützung haben wir auch durch die Damenschneiderei der Städtischen Bühnen Osnabrück erhalten, vielen Dank!“, erklärt Susanne Niemann, Projektleiterin der Näh-Aktion. „Die ersten 1000 Schutzmasken konnten wir bereits in unseren Altenhilfeeinrichtungen und Sozialstationen verteilen.“

„Ich bin überwältigt, wie schnell die ersten 1000 selbstgenähten Schmutzmasken bei uns ankamen, das ist großartig!“ freut sich Niemann. Allerdings weist sie auch daraufhin, dass die Diakonie insgesamt ca. 4500 Schutzmasken für ihre Mitarbeitenden benötigt. „Machen Sie bitte weiter! Holen Sie sich bei uns Stoff und Nähgarn, um weitere Masken zu nähen“, bittet Susanne Niemann. Jede und Jeder kann bei der Schutzmasken-Nähaktion mitmachen, um die Mitarbeitenden der Diakonie zu unterstützen. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Diakonie Osnabrück freuen sich auf weitere Schutzmasken-Unikate und sagen ganz herzlichen Dank, an alle, die für uns nähen!

Fertige Schutzmasken können bei der Diakonie Osnabrück in der Turmstraße 10-12 von Mo – Do von 9:00 – 16:00 Uhr und freitags von 9:00 – 12:00 Uhr am Empfang abgegeben werden.

Falls Sie Stoff zum Nähen benötigen, können Sie diesen ebenfalls bei der Diakonie bekommen, bitte melden Sie sich hierfür bei Susanne Niemann.

Ihre Ansprechpartnerin für Fragen zur Aktion:
Susanne Niemann
Tel.: 0541 98119-25
susanne.niemann@remove-this.diakonie-os.de

Zurück zum Seitenanfang