Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

Fundraisingpreis für die DiakonieStiftung Osnabrücker Land: Viel Lob für ein Netzwerk der guten Taten

Mit dem Fundraisingpreis in der Kategorie „Nachhaltigkeit“ wurde die DiakonieStiftung im Osnabrücker Land in Hannover ausgezeichnet. Der Preis wurde am Ende des Fundraisingfestivals der evangelischen Landeskirche in vier Kategorien vergeben. Die DiakonieStiftung hatte sich mit ihrer ökumenischen Weihnachtsspendenaktion 2021/2022 beworben.

Laudator für den Nachhaltigkeitspreis war Paul Dalby, Leiter des Referats Fundraising im Haus kirchlicher Dienste. Er hob die Vielseitigkeit des Spendenprojektes hervor. In einem großen Netzwerk hatten Ehrenamtliche und Hauptamtliche, katholische und evangelische Christen, Beratungsstellen der Diakonie und Caritas und drei Redaktionen der Neuen Osnabrücker Zeitung zusammengearbeitet. Die Spendeneinnahmen von über 52.000 Euro waren unbürokratisch an Menschen in verschiedenen Notlagen geflossen, so Dalby.

Die Urkunde und das Fundraising-Herz nahmen Kuratoriumsmitglied Doris Schmidtke, Gerhard Töller, ehrenamtlicher Geschäftsführer, und Bärbel Recker-Preuin entgegen. Der Preis ist mit 2.000 Euro dotiert.

Der Einsatz der DiakonieStiftung Osnabrücker Land und somit auch die Vergabe des Fundraisingpreises sei nur durch das vertrauensvolle Zusammenwirken der Unterstützer und Unterstützerinnen möglich. Zu allererst gehöre der Preis allen Spender:innen und Zustifter:innen, dankten Doris Schmidtke und Gerhard Töller. Der Fundraisingpreis „Nachhaltigkeit“ sei für das Kuratorium und den Arbeitskreis „Öffentlichkeit“ Verpflichtung und Motivation.

Zurück zum Seitenanfang