Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

Das Café Mandela und die „Omas gegen Rechts“ laden ein: Mehr Sauberkeit am Rosenplatz!

Die Diakonie Osnabrück lädt im Vorfeld des Stadtteilfestes „Lichter in den Höfen“ zu einem Pressegespräch im Rahmen einer Gemeinschaftsaktion am Rosenplatz ein: Am 28.09.2019 um 14:45 Uhr ein.

Zurzeit leben etwa 170.000 Personen in der Stadt Osnabrück. 2,5 Prozent davon, also 4375 Personen, sind geflüchtete Menschen. Unabhängig davon, ob Sie sich bereits seit mehren Jahren oder erst seit einigen Monaten hier aufhalten, eigene Wohnungen bezogen haben, sich in Arbeit oder Ausbildung befinden oder bereits ein Studium absolvieren, sind sie Teil der Gesellschaft Osnabrücks.

Viele der Neuzugewanderten beleben die schon bereits migrantisch geprägten Stadtviertel wie den Rosenplatz oder die Johannisstraße. Bei den Hindernissen zum neuen Leben in Osnabrück und den vielfältigen Fragestellungen des alltäglichen Lebens ist das Unterstützungsangebot des Café Mandela als niedrigschwellige Beratungs und Begegnungsstelle für geflüchtete Menschen hoch frequentiert und geschätzt. Ansässig am Rosenplatz wird das Café Mandela täglich von bis zu 150 Personen besucht, die zu einem großen Teil aus Subsahara Afrika und hier vermehrt aus dem Sudan stammen.

Dabei entstehen Gespräche, die sich nicht nur mit den Alltagsproblemen, sondern auch mit gesellschaftlichen Konflikten und daraus entstehenden Verallgemeinerungen und Stigmatisierungen beschäftigten. Daraus entstand eine Idee einer Gruppe junger Sudanesen, die einen gesellschaftlichen Beitrag leisten und das Zusammenleben in Osnabrück verbessern möchten: Wie vielen anderen Einwohner*innen Osnabrücks auch ist ihnen der vernachlässigte Zustand der Johannisstraße und des Rosenplatzes aufgefallen.

Warum also nicht mit einer in Kooperation mit dem Café Mandela organisierten Aktion für mehr Sauberkeit in diesem Bereich sorgen?
In Zusammenarbeit mit dem Verein „Omas gegen Rechts“, einer überparteilichen Organisation, die sich gegen Rassismus einsetzt, lädt das Café Mandela mit seinen Mitarbeiter*innen und Besucher*innen zu dieser Veranstaltung ein, bei der geflüchtete Sudanesen zusammen mit den „Omas gegen Rechts“ und Mitarbeiter*innen des Café Mandela der Diakonie Osnabrück in einem Teil der Johannisstraße und auf dem Rosenplatz herumliegenden Müll sammeln und entsorgen.

Stattfinden wird die Aktion am 28. September 2019 um 13:00 Uhr (bis circa 15:00 Uhr). Start und Endpunkt ist das Café Mandela, Johannisstraße 133-135, 49074 Osnabrück. Im Anschluss öffnet das Café Mandela seine Türen im Zuge des Festes „Lichter in den Höfen“ für Dialog und Austausch bei Kaffee und Kuchen bis 19:00 Uhr.

Die Diakonie Osnabrück lädt Sie daher herzlich zum Pressetermin im
Rahmen der Veranstaltung ein:
28. September 2019 um 14:45 Uhr
in das Café Mandela,
Johannisstr. 133-135, 49074 Osnabrück.

Hubert Reise
Einrichtungsleiter Café Mandela
Tel.: 0541 76017460
E-Mail: info@remove-this.cafe-mandela.de

Zurück zum Seitenanfang