Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

„Bahnhofsmission startet Mobilitätsinitiative in Melle: Meeting-Point für Modellprojekt eröffnet“

Melle. Mobilität ist ein wesentlicher Faktor zur gesellschaftlichen Teilhabe. Doch gerade in ländlichen Regionen lässt sich dies nicht immer gewährleisten. Es braucht also flexible Lösungen, die auf unterschiedliche Bedürfnisse reagieren. Dafür wurde nun in Melle eine Mobile Bahnhofsmission eingerichtet.

In einer Info-Veranstaltung im Forum Melle wurde das in Zusammenarbeit mit der Berufsakademie Melle entwickelte Konzept der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Leitung der Osnabrücker Bahnhofsmission und Geschäftsführende des Caritasverbandes und der Diakonie für Osnabrück Stadt und Land präsentierten das neue Schild, das zukünftig den Treffpunkt am Meller Bahnhof zieren wird. Der erste Stadtrat Andreas Dreier und der Superintendent des Kirchenkreises Melle-Georgsmarienhütte Hans-Dieter Meyer-ten Thoren betonten in ihren Grußworten die Bedeutung dieser Initiative für die Region. In einer älter werdenden Gesellschaft und angesichts des Weiteren Ausbaus des öffentlichen Nahverkehrs sei es ein kraftvolles Signal, sich für die Schaffung und den Erhalt von Mobilität einzusetzen.

Das neue Pilotprojekt ist ein spezielles Angebot für Menschen mit Mobilitätshemmnissen, die Hilfe und Assistenz im Bus- und Bahnverkehr benötigen, um sicher an ihr jeweiliges Ziel zu gelangen. Darüber hinaus wird ein besonderer Schwerpunkt auf der Begleitung allein reisender Kinder und Jugendlicher liegen.

Die Bahnhofsmission Osnabrück unterstützt seit vielen Jahren Reisende in Zügen des öffentlichen Nahverkehrs und hat sich dabei ein hohes Vertrauen erworben. Für die Assistenz und Begleitung stützt sich die Bahnhofsmission stets auf das Engagement von Ehrenamtlichen, die jetzt ganz gezielt in Melle und Umgebung gesucht werden, um hier die Mobile Bahnhofsmission zu verwirklichen. In der Startphase werden die Einsätze durch die Bahnhofsmission in Osnabrück koordiniert und begleitet.

Die mobile Bahnhofsmission Melle ist in dieser Form der Vernetzung von Bus- und Schienenverkehr ein ganz neues Modell. Umso mehr freut sich das engagierte Team über die Freifahrtkarten für die ehrenamtlich Begleitenden, die durch Stephen Budd von der Firma Weser Ems Busverkehr überreicht wurden. Das Projekt wird gefördert von der Stadt Melle und der Bürgerstiftung der Kreissparkasse Melle.

Wenn Sie das Angebot der Mobilen Bahnhofsmission nutzen oder ehrenamtlich mitarbeiten möchten, nehmen Sie bitte Kontakt auf:

Servicetelefon           05422 940075

E-Mail                         melle@bahnhofsmission.de

Auf der Webseite www.bahnhofsmission.de finden Sie unter dem neuen Standort MELLE auch Zugang über ein Kontaktformular.

Zurück zum Seitenanfang