Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

Aktuelle Entwicklungen am Altenhilfe-Standort in der Sedanstraße

Ziel der Diakonie Osnabrück ist es, den Standort an der Sedanstraße in den nächsten Jahren so weiterzuentwickeln, dass hier viele ältere und pflegebedürftige Menschen gut und gerne leben. Außerdem sollen Angebote für alle Generationen an dem Standort erhalten bleiben bzw. neue entstehen. Die stationäre Altenhilfe-Einrichtung Küpper-Menke-Stift und die Häuser des Betreuten Wohnens können nicht mehr saniert werden, es muss neu gebaut werden.

Nachdem die Diakonie Osnabrück zunächst unterschiedliche Lösungen zum Erhalt aller Gebäude auf dem Gelände erwogen hatte, musste im August dieses Jahres die Entscheidung für eine komplette Überplanung des gesamten Altenhilfe-Standortes getroffen werden. Noch bis Mitte 2019 befasste sich die Diakonie Osnabrück mit dem Bau einer großen neuen Heizzentrale für das gesamte Areal. Damit hätte man mehr Zeit für die weiteren Planungen gewonnen. Das Heizhaus ließ sich aber aus baulichen Gründen nicht realisieren. Damit wurde eine Entscheidung zum gesamten Standort immer dringlicher.

Ein Neubau des Pflegeheims lässt sich erst nach dem Rückbau der 30 Seniorenwohnungen realisieren. Die Information zum Abriss der kleinen Häuser im Betreuten Wohnen bringt besorgte Fragen der Mieterinnen und Mieter mit sich. „Wäre der Abriss der Häuser und des Pflegeheims vermeidbar, hätten wir anders entschieden. Wir verstehen die Sorgen der Menschen, die am Küpper-Menke-Stift leben, sehr gut und haben sie auch in unsere Erwägungen einbezogen“, betont Friedemann Pannen, Geschäftsführer der Diakonie, und erklärt: „Doch wir müssen neben den Mieterinnen und Mietern auch die pflegebedürftigen Menschen in der stationären Pflegeeinrichtung im Blick behalten. Eine Sanierung im Bestand wäre für sie nicht zumutbar und baulich nicht umsetzbar gewesen.“ Das bestätigt auch das Planungsbüro, mit dem die Diakonie-Osnabrück zusammenarbeitet.

Um mit den Mieterinnen und Mietern der sehr abgängigen Reihenhäuser gemeinsam nach einer individuell passenden Alternative zur jetzigen Wohnung zu suchen, finden derzeit persönliche Gespräche statt.

Möglichkeiten für ein neues Zuhause bieten neben den ca. 320 weiteren Diakonie-Wohnungen in Stadt und Landkreis Osnabrück insbesondere die derzeit entstehenden barrierefreien und seniorengerechten Neubauwohnungen an der Quebecallee. Die 70 Wohnungen sind zwischen 28 qm und 52 qm groß und verfügen über einen großzügigen Gemeinschaftsraum und einen gemeinsam zu gestaltenden Garten mit großer Terrasse. Die Grundmiete für diese Wohnungen wird voraussichtlich zwischen 375 € und 680 € betragen. Die Wohnungen sind Ende des ersten, bzw. zweiten Quartals 2021 bezugsfertig. Mieterinnen und Mieter an der Sedanstraße haben hier das Vorrecht bei der Anmietung.

„Wir wollen mit den Menschen in der Sedanstraße im Gespräch bleiben und für sie in dieser schwierigen Phase eine gute Lösung finden. Dafür steht sowohl das Team des Betreuten Wohnens, als auch die Geschäftsführung gerne für Gespräche bereit“, betont Friedemann Pannen. Die entstandenen Irritationen und den Verlust an Vertrauen der Mieterinnen und Mieter bedauert die Diakonie Osnabrück.
An der Neuplanung des ganzen Geländes in der Sedanstraße will die Diakonie Osnabrück viele Anspruchsgruppen beteiligen.

Zurück zum Seitenanfang